Allgemeine Geschäftsbedingungen

LINGUAGO - Allgemeine Geschäftsbedingungen vom 16.10.15

1. Allgemeines

1.1 Die folgenden Bedingungen regeln ausschließlich die Rechtsbeziehung zwischen Ihnen als Kunden und Sprachdirekt GmbH t/a LINGUAGO (Anschriftadresse: Schwanthalerstr. 5, 80336 München, Deutschland), als Vermittler der Reiseleistungen. Davon getrennt wird bei einer Buchung ein Vertragsverhältnis mit dem Reise- bzw. Kursveranstalter entstehen, das nicht in den Allgemeinen Geschäftsbedingungen von LINGUAGO geregelt ist.

1.2 LINGUAGO weist ausdrücklich darauf hin, dass der Reisevertrag nicht mit LINGUAGO, sondern ausschließlich mit dem jeweiligen Reise- bzw. Kursveranstalter unter Berücksichtigung der Allgemeinen Geschäftsbedingungen des jeweiligen Reise- bzw. Kursveranstalters zustande kommt. Deren AGB sind vor der Buchung durch den Kunden auf unserer Website einzusehen und werden durch Abschluss des Reisevertrages mit dem Reise- bzw. Kursveranstalter Vertragsinhalt des entsprechenden Reisevertrages.

1.3 Die Allgemeinen Geschäftsbedingungen von LINGUAGO gelten auch dann, wenn die Nutzung oder der Zugriff von außerhalb der Bundesrepublik Deutschland erfolgt.

2. Der Vertrag

2.1 Mit jeder Anmeldung bietet der Kunde LINGUAGO (Reisevermittler) den Abschluss eines Reisevermittlungsvertrages verbindlich an. Die Anmeldung kann über die Web-Präsenz des Reisevermittlers (Reservieren), via E-Mail, via Fax, telefonisch oder auch postalisch erfolgen.

2.2 Mit jeder Anmeldung erkennt der Kunde an, die Allgemeinen Geschäftsbedingungen des Reisevermittlers (LINGUAGO) gelesen und verstanden zu haben und diese auch als Vertragsinhalt zu akzeptieren. Weiterhin akzeptiert der Kunde mit jeder Anmeldung die Allgemeinen Geschäftsbedingungen des Reise- bzw. Kursveranstalters und erkennt an, dass er diese gelesen und verstanden hat.

2.3 Die Anmeldung durch den Kunden erfolgt auch für alle in der Anmeldung mit aufgeführten Teilnehmer, für deren Vertragsverpflichtung der Anmelder wie für seine eigenen Verpflichtungen einsteht, sofern er eine entsprechende gesonderte Verpflichtung durch ausdrückliche und gesonderte Erklärung übernommen hat.

2.4 Ein Vertrag zwischen dem Kunden und dem Reise- bzw. Kursveranstalter besteht nicht, bevor der Reisevermittler eine bestätigende Rechnung im Namen des Reise- bzw. Kursveranstalters dem Kunden zugestellt hat.

2.5 Mit Zustandekommen eines Vertrages zwischen Kunden und Reise- bzw. Kursveranstalter, finden zusätzlich die Allgemeinen Geschäftsbedingungen des jeweils beteiligten Reise- bzw. Kursveranstalters Anwendung. Darin können Zahlungsbedingungen, Bestimmungen über Fälligkeit, Haftung, Stornierung, Umbuchung und Rückzahlung sowie andere Beschränkungen geregelt sein.

3. Bezahlung

3.1 LINGUAGO ist berechtigt unter Beachtung der gesetzlichen Bestimmungen – insbesondere des § 651 k BGB (Pflicht zur Kundengeldabsicherung bei Pauschalreisen) – und der nachfolgenden Ziffern den gesamten Reisepreis vor Antritt der Sprachreise zu verlangen. Der Zahlungseinzug erfolgt insoweit durch LINGUAGO im Namen und für Rechnung des jeweiligen Reise- bzw. Kursveranstalters.

3.2 Die Zahlungsbedingungen der Dienstleister werden durch ihre Allgemeinen Geschäftsbedingungen geregelt und sind ständig anwendbar. Unabhängig davon kann LINGUAGO verlangen, dass der Kunde einen zusätzlichen Zahlungsnachweis vorlegt. In diesem Fall ist der Kunde verpflichtet, umgehend einen Kontoauszug zu senden, der von der Bank ausgestellt wurde. Sie kann diesen entweder per Fax oder E-Mail übermitteln.

3.3 Die vorangegangenen Bestimmungen beanspruchen Geltung, sofern die Zahlungsabwicklung unmittelbar über LINGUAGO abgewickelt wird. So die Zahlungsabwicklung unmittelbar über den jeweiligen Reise- bzw. Kursveranstalter erfolgt, gelten die jeweiligen Zahlungsmodalitäten des Reise- bzw. Kursveranstalters gemäß dessen Allgemeinen Geschäftsbedingungen.

3.4 Gehen Ihre Zahlungen nicht fristgemäß und vollständig bei uns ein, ist LINGUAGO, nach erfolgloser Mahnung, dazu berechtigt für den jeweiligen Reise- bzw. Kursveranstalter von dem Vertrag zurückzutreten und Schadenersatz wegen Nichterfüllung in Höhe der entsprechenden pauschalen Rücktrittsgebühren des Reise- bzw. Kursveranstalters gemäß dessen Allgemeinen Geschäftsbedingungen zu verlangen, es sei denn der Kunde hat bereits zu diesem Zeitpunkt ein gesetzliches Rücktrittsrecht.

4. Rücktritt und Umbuchung durch den Kunden

4.1 Sobald der Vertrag mit dem Reise- bzw. Kursveranstalter abgeschlossen wurde, gelten bei Änderungswünschen des Kunden (insbesondere bei Reiserücktritt, Stornierung, etc.) die Allgemeinen Geschäftsbedingungen des Reise- bzw. Kursveranstalters. In diesem Fall ist LINGUAGO jedoch berechtigt, dem Kunden alle Kosten, die mit den Änderungswünschen einhergehen (insbesondere Stornierungsgebühren) im Namen des Reise- bzw. Kursveranstalters in Rechnung zu stellen und einzufordern bzw. den entsprechenden Betrag einzubehalten.

4.2 Die Rücktrittserklärung hat unter Beifügung der Reiseunterlagen schriftlich per Post an LINGUAGO zu erfolgen. Der Rücktritt ist gültig ab Zugang der Rücktrittserklärung bei LINGUAGO. Die Rücktrittserklärung wird unverzüglich an den entsprechenden Dienstleistungsanbieter weitergeleitet.

5. Gebühren im Falle einer Stornierung

5.1 Im Falle einer Stornierung berechnet LINGUAGO Stornogebühren auf Grund eigener Auslagen und Kosten in Höhe von 20% *, aber mindestens 175,- Euro *, wobei die geforderten Gesamtstornogebühren maximal 50% des Gesamtwertes der gebuchten Sprachreise entsprechen können. (* Diese Angaben sind inkl. Mehrwertsteuern)

5.2 Der Kunde hat das Recht zu überprüfen, ob die von LINGUAGO erhobenen Stornogebühren tatsächlich dem eigenem Verlust entsprechen.

5.3 Der Kunde bestätigt, dass neben den Allgemeinen Geschäftsbedingungen von LINGUAGO alle Sprachschulen ihre eigenen Rücktritts- und Stornierungsregelung haben. Diese Regelungen können bei Buchung eines bestimmten Sprachkurses eingesehen werden. Die Summe der Stornierungsgebühren von LINGUAGO und der Sprachschule ist niemals höher als der Gesamtpreis der ursprünglichen Buchung.

6. Leistungen

6.1 Welche Leistungen vertraglich vereinbart sind, ergibt sich aus den Leistungsbeschreibungen im Prospekt (sowie aus den Angaben auf der Website) und aus den hierauf bezugnehmenden Angaben in der Reisebestätigung. Bei Abweichung zwischen den Angaben im Prospekt bzw. auf der Website und den Angaben in der Reisebestätigung gelten die Angaben in der Reisebestätigung.

7. Haftung des Reisevermittlers, Haftungsbeschränkungen und Verjährung

7.1 Angaben über die vermittelte(n) Leistung(en) beruhen ausschließlich auf den Angaben des verantwortlichen Reise- bzw. Kursveranstalter gegenüber dem Reisevermittler. Sie stellen keine eigenen Angaben oder Zusicherungen von LINGUAGO gegenüber dem Reisenden dar.

7.2 Bei den vermittelten Leistungen haftet LINGUAGO nicht für die Leistungserbringung durch den Reise- bzw. Kursveranstalter, sondern lediglich für die ordnungsgemäße Weitergabe der Ihm im Rahmen der Erteilung des Vermittlerauftrages übermittelten Informationen des Reisenden an den jeweiligen Reise- bzw. Kursveranstalter. Die Haftung gegenüber dem Reisenden für die Richtigkeit der von dessen Vertragspartner gemachten Angaben ist ebenfalls ausgeschlossen, sofern LINGUAGO diese Daten nicht grob fahrlässig oder vorsätzlich falsch übermittelt.

7.3 Die Erbringung von Leistungen, die dem jeweiligen Reise- bzw. Kursveranstalter obliegen, ist nicht Gegenstand des mit LINGUAGO bestehenden Vertragsverhältnisses. Für diese haftet ausschließlich der jeweilige Reise- bzw. Kursveranstalter. Eine Haftung von LINGUAGO für die von den Reise- bzw. Kursveranstaltern zu erbringenden Leistungen besteht daher nicht.

7.4 LINGUAGO haftet im Rahmen dieses Vertrages nicht für die Folgen höherer Gewalt.

7.5 LINGUAGO übernimmt keine Haftung für die unterbrechungsfreie Verfügbarkeit des Systems und der Website, sowie für systembedingte Unterbrechungen, Ausfälle und Störungen der technischen Anlagen und des Services von LINGUAGO. Die Haftung ist insbesondere ausgeschlossen für den Ausfall von Kommunikationsnetzen.

7.6 Sämtliche auf der Website bzw. in den Broschüren der Reise- bzw. Kursveranstalter angebotenen Reiseleistungen sind nur begrenzt verfügbar. LINGUAGO übernimmt daher auch keine Haftung für die Verfügbarkeit der angebotenen Reiseleistungen.

7.7 LINGUAGO haftet dem Kunden gegenüber jedoch für eine ordnungsgemäße Vermittlung im Rahmen der Sorgfaltspflichten eines ordentlichen Kaufmannes.

7.8 Eine Haftung von LINGUAGO wegen leichter Fahrlässigkeit, ist für Schäden die nicht Körperschäden sind, ausgeschlossen.

7.9 Ansprüche wegen nicht ordnungsgemäßer Vermittlungsleistung hat der Kunde innerhalb eines Monats nach der vertraglich vorgesehenen Beendigung der Reise gegenüber LINGUAGO anzumelden. Nach Ablauf dieser Frist können Ansprüche gegen LINGUAGO nur dann geltend gemacht werden, wenn der Kunde ohne Verschulden an der Einhaltung der Frist gehindert war. Ungeachtet des vorstehend Gesagten verjähren Ansprüche des Kunden aus dem Vermittlungsvertrag nach 12 Monaten. Die Verjährung beginnt an dem Tag, an dem die Reise nach dem Vertrag enden sollte.

8. Mitwirkungspflicht

8.1 Mängel der Vermittlungsleistung von LINGUAGO sind diesem gegenüber unverzüglich nach Kenntnisnahme anzuzeigen und Gelegenheit zur Abhilfe zu geben. Unterbleibt diese Anzeige schuldhaft, entfallen jedwede Ansprüche des Kunden aus dem Vermittlungsvertrag, soweit eine zumutbare Abhilfe durch LINGUAGO möglich gewesen wäre.

9. Pass, Visa, Gesundheitsvorschriften

9.1 Jeder Kunde ist selbst dafür verantwortlich, dass für seine Person die zur Durchführung der jeweiligen Reise erforderlichen Voraussetzungen erfüllt sind und sämtliche gesetzliche Bestimmungen (z.B. Ein- und Ausreisebestimmungen des Reiselandes, Pass- und Visa- Bestimmungen, Gesundheitsvorschriften...) beachtet werden. Alle Nachteile, insbesondere die Zahlung von Rücktrittskosten, die aus der Nichtbefolgung dieser Vorschriften erwachsen, gehen zu seinen Lasten. Die Firma LINGUAGO erteilt dem Reisenden gerne gewissenhaft Auskunft zu den genannten Fragen, kann dafür aber keine Haftung übernehmen.

10. Versicherungen

10.1 Der Kunde ist dafür verantwortlich etwaige Versicherungen gegen Fälle, die vor, während oder nach seiner Reise auftreten können (wie z.B.: Reisekrankenversicherung, Reiserücktrittsversicherungen, Reisegepäckversicherung, u.ä) abzuschließen. Der Reisevermittler kann nicht für Kosten haftbar gemacht werden, die aus einer fehlenden oder mangelhaften Versicherung resultieren.

11. Unwirksamkeit einzelner Bestimmungen

11.1 Sollte eine Regelung der Allgemeinen Geschäftsbedingungen unwirksam sein oder werden, so bleibt die Wirksamkeit der übrigen Bestimmungen hiervon unberührt. An die Stelle der ungültigen oder unvollständigen Regelung tritt eine Bestimmung, die dem wirtschaftlich gewollten am nächsten kommt.

12. Schlussbestimmungen

12.1 Die Rechtsbeziehungen zwischen LINGUAGO und dem Kunden richten sich nach dem Recht der Bundesrepublik Deutschland. Soweit gesetzlich zulässig, ist München ausschließlicher Gerichtsstand für alle Streitigkeiten aus oder im Zusammenhang mit dem Rechtsverhältnis zwischen dem Kunden und LINGUAGO.